skip to Main Content
Weihnachten Ist Noch Lange Hin? Nicht Für Uns Marketer!

Weihnachten ist noch lange hin? Nicht für uns Marketer!

Weihnachten steht vor der Tür! Doch, wirklich. Als Marketer musst du dich sputen. Die Zielgruppen und das Targeting unterscheiden sich zu denen des restlichen Jahres grundlegend. Deswegen solltest du jetzt die richtigen Zielgruppen aufbauen! Weihnachts-Marketing auf Facebook, die Nerds erklären.

Außerdem wird ein Großteil des Geldes bereits im November am Black Friday ausgegeben, denn Weihnachts-Shopper wittern hier Schnäppchen!

Auch wenn der Herbst den wahnsinnig warmen Sommer nun langsam ablöst, beschäftigen wir uns jetzt mit dem Aufbau der richtigen Zielgruppen für das Weihnachtsgeschäft! Jingle Bells!

Was macht das Weihnachtsgeschäft so besonders?

Laut dem Handelsverband Deutschland werden 25% der jährlichen Umsätze mit dem Weihnachtsgeschäft gemacht. Werbeanzeigen im Kosmos von Facebook und Instagram, haben in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert bekommen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass viele Marketer, vor allem im E-Commerce, Anzeigen und deren Targeting oft nicht richtig einsetzen. Dieser Artikel soll helfen, genau das zu vermeiden!

Außerhalb der Weihnachtszeit gilt es für uns Marketer, direkt die Menschen zu erreichen, die Interesse an unserem Produkt haben. Der fußballinteressierte Lukas sollte also Produkte rund um seinen Lieblingssport angezeigt bekommen. Vor Weihnachten ticken die Uhren jedoch anders.

Hier sucht Lukas beispielsweise ein Geschenk für seine Freundin, Schwester, seinen Bruder, der mit Fußball weniger anfangen kann, und seine Eltern, die gerne wandern. Den Weihnachts-Elf Lukas also mit Produkten rund um Fußball zu targeten macht wenig Sinn, denn eigentlich ist er auf der Suche nach anderen Geschenken für seine Liebsten.

Im Marketing-Sprech heißt das kurzgefasst: Wir müssen Custom Audiences anders denken!

Auch wenn man als Marketer das ganze Jahr brav war, gibt es leider kein Allheilmittel wie die neuen Zielgruppen erreicht werden können. Lass uns mit einer Handvoll Fragen beginnen.

Fragen, die das Weihnachtsgeschäft aufwirft!

Abhängig von den Produkten, die du verkaufen möchtest, kommen verschiedene Fragen auf. Schauen wir uns diese doch einmal an!

Brauche ich eine komplett neue Zielgruppe?

Bei Produkten, die stark geschlechts- und interessenspezifisch sind, ist es empfehlenswert komplett neue Zielgruppen aufzubauen. Nehmen wir Herrenuhren als Beispiel.

Während des Jahres werden Männer angesprochen. Vor Weihnachten sollen Frauen die relevantesten Artikel sehen, um die Uhr als passendes Weihnachtsgeschenk zu entdecken.

Die bestehenden Zielgruppen werden hier kaum helfen.

Wie baue ich eine komplett neue Zielgruppe auf?

Am Beispiel unseres Kunden, einem Herrenuhr-Händler, gehen wir wie folgt vor:

Um die richtigen Personen zu erreichen, bauten wir zunächst Core Audiences, die ein gewisses Interesse an Luxusartikeln aufweisen. Hier testeten wir beispielsweise Interessen wie Bentley, Golf-Magazine und Kreuzfahrten.

Die Bestseller der vergangenen Jahre wurden mit Hilfe von Dynamic Product Ads beworben. Durch den Hinweis, dass diese Produkte in den vergangenen Jahren am häufigsten von Männern gekauft worden sind, soll Frauen die Entscheidung erleichtert werden.

Reicht es aus meine Zielgruppe anzupassen?

Im Gegensatz zu dem genannten Luxusuhren-Händler kann ein Bekleidungshersteller wahrscheinlich Zielgruppen behalten, muss den Weihnachts-Shopper allerdings anders ansprechen. Hier würden beispielsweise Artikel für Frauen an Männer ausgespielt und umgekehrt.

Generell ist zu sagen: Je mehr dein Produkt sich in einer Nische befindet, desto größer wird die Herausforderung, die richtigen Audiences aufzubauen.

Solltest du hierbei Hilfe benötigen, lass einfach einen Kommentar hier. Wir helfen gerne!

Nach dem Weihnachtsgeschäft

Der Kaufrausch der Deutschen endet nicht mit dem Heiligen Abend, gerne werden auch die restlichen Feiertage zum Shoppen genutzt. Auch das können wir Marketer für uns nutzen und potenziellen Käufern passende Produkte anzeigen.

Besonders interessant sind hier Menschen, die in der Vergangenheit bereits einmal gekauft haben. Dank Website Custom Audiences und Retargeting-Möglichkeiten können genau diese Käufer noch einmal targetiert werden.

Wegen dem höherem Kaufinteresse empfiehlt sich nach dem Weihnachtsgeschäft ein höherer Spend im Retargeting!

Was ist außerdem zu beachten?

Abgesehen von Zielgruppen und deren targeting gibt es einiges zu beachten! Der Anteil der Werbeanzeigen, die auf Instagram ausgespielt werden, steigt jedes Jahr kontinuierlich an.

Doch was ist das Besondere an Instagram?

Es wird mobil genutzt! Wichtig ist, dass die Produktseiten und andere Landing-Pages die beworben werden, mobile first gedacht sind!

Leider werden jedes Jahr viele Euros in Werbeanzeigen verschwendet, die auf nicht funktionierende oder schlechte Landing-Pages führen.

Zur Nutzbarkeit am Smartphone zählt nicht nur eine responsive Seite, sondern auch gut klickbare Buttons und schnelle Ladezeiten.

Bevor also Budgets verteilt und die ersten Euros ausgegeben werden, teste deine Website und alle Landing-Pages noch einmal auf verschiedenen Endgeräten und optimiere diese!

Dinge, an die du jetzt denken musst:

  • Großteil des Geldes wird bereits am Black Friday ausgegeben
  • Zielgruppen-Erstellung kann Zeit in Anspruch nehmen
  • Bestehende Zielgruppen werden nicht funktionieren
  • Frühes Handeln erleichtert den Aufbau von Custom Audiences

Wie geht ihr das Weihnachtsgeschäft an? Wann startet ihr mit dem Aufbau neuer Zielgruppen? Lass uns gerne in den Kommentaren diskutieren!

Hier entlang für mehr von den Nerds!

▶️ Wie B2B-Marketing auf Facebook funktioniert

▶️ Die wichtigsten Ads KPIs und warum diese falsch interpretiert werden.

▶️ Schau mal rein! 9 wichtige Social Ad KPIs!

▶️ Custom Metric Hacks für dein Facebook Ads Reporting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top