skip to Main Content
Dynamic Product Ads Im E-Commerce – Was Brauche Ich Um Loszulegen?

Dynamic Product Ads im E-Commerce – was brauche ich um loszulegen?

Auch du bist sicher schon das Ziel einer ‘DPA’ geworden. Mit einem Klick auf solche Dynamic Product Ads gelangt der*die User*in sofort auf der Produktdetailseite. Ab hier können sich Besucher*innen frei im Shop bewegen. Für Ecommerce-Unternehmen, heißt es, sei diese Form der Werbeanzeige oftmals extrem effektiv. Wieso auch unsere Erfahrungen das genau bestätigen und was man braucht um selbst solche Anzeigen zu schalten beantwortet dieser Artikel. Unser nächstes Nerds How-To – DPA im E-Commerce! 

Was sind Dynamic Product Ads?

Dynamic Product Ads sind Anzeigenformate, die automatisch mit Produkten aus dem Online-Shop bestückt werden. Dadurch sind DPAs perfekt dafür geeignet Produkte aus einem Shop zu verkaufen. 

Beim Aufbauen der Ads hat man die Wahl zwischen Einzelbild, Carousel und Collection Ad. Dabei werden das Einzelbild bzw. die Carousel-Karten automatisch mit den Bildern und weiteren Werten aus eurem Shop bestückt. Bei der Collection-Ad (wie im Screenshot oben) kann man das große Bild/Video entweder manuell auswählen oder auch dynamisch mit Produkten füllen lassen. Gleiches gilt für die 3-4 Produkte unter dem Titel.

Um das Anzeigenformat etwas besser zu verstehen, schauen wir uns mal an, welche  Besonderheiten es aufweist:

  • Facebook findet passende neue Kunden für dich
  • Facebook zeigt ihnen die Produkte, die sie vermutlich haben möchten
  • Facebook zeigt im Retargeting die passenden Produkte, z.B. nicht gekaufte Produkte aus dem Warenkorb
  • Facebook ermöglicht dir gezieltes Up- und Cross-Selling

Genial, oder? Tatsächlich bringt der Facebook Algorithmus eine enorme Power mit, wenn es um die Bewerbung von Produkten im E-Commerce geht. Er kann oft viel besser als wir Menschen abschätzen, welches Produkt welchen Rezipienten gefällt und von ihnen gekauft wird. Wie für Algorithmen typisch, benötigt dieser für seine Entscheidungen allerdings einiges an Daten und Informationen. Folgende Anforderungen kommen da zusammen:

✅  einen Facebook Pixel (Webshop) oder SDK (App-Shop) + Standard Events 

  • View Content
  • Add To Cart
  • Purchase

✅  einen Product-Feed (identisch zu Google Feed) 

✅  einen Produktkatalog

✅  einen Facebook Business-Manager-Account

Im folgenden möchte ich ganz kurz ein wenig detaillierter auf die jeweiligen Anforderungen eingehen. Noch einmal zur Verdeutlichung: All diese Elemente müssen umgesetzt sein um DPA’s einsetzen zu können! Also, los gehts! 

Das Facebook Pixel Setup

Der Facebook-Pixel (sollte der Shop auf einer Webseite liegen) oder das SDK (Software Development Kit, sollte der Shop in einer App liegen) dient dazu, dem Algorithmus mitzuteilen, wer sich welche Produkte ansieht, sie in den Warenkorb legt oder sie kauft. Speziell für DPA-Kampagnen müssen die Pixel Events den Content Type, die Product ID und den Wert als Parameter erfassen.

Der Product-Feed

Der Product-Feed kommt aus dem Warenwirtschaftssystem. Sollte bereits ein Google-Shopping-Feed aufgesetzt sein kann dieser auch für Facebook verwendet werden, denn die Parameter sind identisch. Der Inhalt des Feeds sind Informationen zu sämtlichen Produkten die im Shop angeboten werden. Die Menge/Auswahl der Informationen sind  variabel, das Minimum für Dynamic Ads sind folgende Spalten: 

  • id
  • title
  • description
  • availability
  • condition
  • price
  • link
  • image_link
  • brand

Als nächster Schritt muss der Product-Feed jetzt noch als CSV-, TSV- oder XML-Datei veröffentlicht werden und ist damit auch zugänglich für Facebook.

Tipp: Falls eine Händlerplattform wie Shopify, BigCommerce, Magento, WooCommerce oder OpenCart verwendet wird, kann diese direkt mit Facebook verknüpft werden.

Erstellung des Produktkataloges

Zur Erstellung des Produktkataloges muss im Business-Manager-Menü der Unterpunkt “Catalog Manager” aufgerufen werden. Dort findet man rechts oben den Button “Katalog erstellen” mit dem die Reise beginnt (siehe Screenshot). Zunächst muss die Produktkategorie gewählt werden. Für die meisten wird es “E-Commerce” sein, für spezielle Kategorien wie Reisen, Immobilien oder Auto gibt es dedizierte Lösungen. Im nächsten Schritt wählt man dann ob die Produkte via Product-Feed oder über eine der oben im Tipp genannten Händlerplattformen bereitgestellt werden sollen. In diesem Artikel fahren wir allerdings mit dem Product-Feed fort. 

Cataloge Manager

 

Innerhalb des Katalogs müssen im Menüpunkt “Produktdatenquellen” noch Produkte hinzugefügt werden (wieder per Button rechts oben). Da kannst du über den Punkt “Bulk-Upload” euren Feed verknüpfen. Je nach technischer Lösung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir empfehlen den geplanten Feed, der dann täglich oder stündlich aktuelle Artikel bzw. auch deren Verfügbarkeiten an Facebook weitergibt.

Upload Optionen Dynamic Product Ads

 

Nach dem Upload der Produkte sind sie im Katalog zu finden und bereit beworben zu werden.

Tracking, Product-Feed und Produktkatalog sind jetzt aufgesetzt und verknüpft, also kann das erste Kampagnen-Setup gebaut werden! Wie man mit den ersten Kampagnen loslegt und welche Targeting-Möglichkeiten sich anbieten, verraten wir euch im zweiten Teil unserer Reihe zu Dynamic Product Ads.

Wenn du dich an dieser Stelle fragst:

  • Was bringen Dynamic Product Ads für meinen Shop?
  • Was wäre das passende Setup für mich?
  • Erfülle ich die technischen Voraussetzungen um DPA zu nutzen?

Dann sollten wir einmal sprechen! Kontaktiere uns gerne und wir vereinbaren einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch.

Hier entlang für alle Artikel unserer DPA-Serie!

▶️  Artikel 2: Dynamic Product Ads für E-Commerce – Perfektes Setup für die erste Kampagne!

▶️  Artikel 3: Dynamic Product Ads für E-Commerce – und deren Anzeigenformate

▶️  Artikel 4: Dynamic Product Ads für E-Commerce – Messung, Optimierung und Troubleshooting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top